mymuesli - das mymuesli blog

In unserem Müsliblog kannst Du nachlesen, wie mymuesli das Licht der Welt erblickte und wie es sich bis heute weiterentwickelt hat. Tag für Tag. Wir freuen uns über Kommentare und Anregungen, damit wir mymuesli noch besser machen können. Viel Spaß beim Lesen!

Lilly25.08.2014 | 15:29

Making Of: der mymuesli-Katalog

Wir sind stolz darauf, ihn präsentieren zu können: den neuen mymuesli-Katalog. Es hat lange gedauert, bis wir uns einig waren. Denn hip sollte er sein, unsere Produkte neu darstellen und einfach anders sein als die bisherigen mymuesli-Magazine.

Es war eine logistische Meisterleistung, aber nun sind wir wirklich froh darüber, ihn endlich in den Händen zu halten und auch einige unserer Mitarbeiter auf den Bildern zu entdecken. Aber schau am besten selbst.

Wie das Fotoshooting und die Bearbeitung gelaufen ist, kannst Du in diesem kleinen Making Of-Video sehen. Film ab!


Lilly22.08.2014 | 7:32

Herzlichen Glückwunsch Maximilian Bircher-Benner!

Die Geburt des Müslis – so oder so ähnlich kann man den Tag beschreiben, an dem Doktor Bircher-Benner im Jahre 1900 die Apfeldiätspeise entwickelte. Bmm_Bircher_Benner_PortraitBircher-Benner war Schweizer Arzt und Ernährungswissenschaftler und gilt als Pionier der Vollwertkost und als Entwickler des Bircher-Müslis. Seine These, für die er später auch viel Anerkennung erntete: Nicht der Gehalt an Nährstoffen sei für die Qualität der Nahrungsmittel entscheidend, sondern die in ihnen […] gespeicherte Sonnenenergie.

1900 kam ihm dann die wunderbare Idee, die Leiden einer magenkranken Frau mit einer Rohkost-Diät zu mindern – und es funktionierte. Bircher-Benner probierte es selbst als Medizin gegen Gelbsucht aus und auch hier wirkte die Speise hervorragend. Da der Arzt in den Schweizer Alpen heimisch und oft in den Alpen unterwegs war, kam er hin und wieder in den Genuss von Alpenkost. Also den Speisen, die von den Alphirten mit den einfachsten Zutaten und Handgriffen zubereitet wurden. Das Ur-Birchermüsli besteht aus Haferflocken, Äpfeln, Nüssen, Zitronensaft und gezuckerter Kondensmilch. Laut Bircher-Benner ist der wichtigste Bestandteil dieser Speise der Apfel. Die feinblättrigen Haferflocken zusammen mit dem frischen Apfel und den Nüssen ergeben einen unverwechselbaren Geschmack, dem wir einfach nicht widerstehen können. Doch natürlich gibt es auch verschiedene Möglichkeiten, das Bircher-Müsli zu zubereiten. Unsere Produktmanagerin Anne empfiehlt Frucht-Variationen wie Waldbeeren auszuprobieren, aber auch Leinsamen oder Zimt können Dein Bircher-Müsli verfeinern.

mm_Bircher_Blog_neu

Wie Du Dein Bircher-Müsli richtig zubereitest, zeigen wir hier in einem kurzen Video.

Und weil wir von Bircher-Müsli nicht genug bekommen können, findest Du bei uns nicht nur den Klassiker, sondern auch das Himbircher und das Beeren-Bircher ohne Rosinen.

Hier findest Du die 5 Gründe, warum wir Bircher lieben:

1. Weil Müsli ohne die Diätspeise von Herrn Bircher-Benner nie zu solch einer Spezialität geworden wäre.

2. Weil Haferflocken, Nüsse und Früchte so schön harmonieren, dass dem perfekten Start in den Tag nichts mehr im Weg steht.

3. Weil das Müsli mit frisch geriebenem Apfel herrlich erfrischend und fruchtig schmeckt.

4. Weil man das Müsli morgens, mittags und abends essen kann – am besten den ganzen Tag lang, ein echter all-time-favourite.

5. Weil man das Frühstück abends schon vorbereiten kann und nur noch morgens die Früchte hinzugeben muss.

 

 

Lilly18.08.2014 | 14:18

Ein Tag im mymuesli-Büro – Berlin

Mittlerweile haben wir schon 2 Standorte: die Manufaktur in Passau und das Marketing-Büro in Berlin. Der Tag fängt – wie kann es auch anders sein – mit einer Schale Müsli an. Man trifft sich in der Küche, bereitet sein Lieblingsmüsli zu und spricht über dieses und jenes – natürlich haben auch wir andere Themen als Müslis.

day_in_office_breakfast

Danach fangen auch schon die ersten Meetings an. Bald eröffnet ein neuer Laden und da muss viel geplant werden. Das PR-Team bereitet den nächsten Presse-Aussand vor und die Grafik beschäftigt sich mit der Einrichtung des Stores. Aber auch die Jungs aus der Marketing-Abteilung sind am überlegen, wie die nächste Kampagne ablaufen soll.

day_in_office_working

 

Wenn wir so in unsere Arbeit versunken sind, vergeht die Zeit wie im Flug. Essen ist sowieso unser liebstes Thema, deswegen wird auch die Mittagspause entgegen gefiebert. Zum Glück haben wir hier im Berliner Büro eine große Küche, so dass wir zusammen kochen können, am liebsten frisch. Aber natürlich nicht jeden Tag, manchmal haben wir auch Lust, etwas essen zu gehen. Im Herzen von Kreuzberg ist das gar keine so leichte Aufgabe – die Auswahl ist einfach so groß.

day_in_office_kitchen

Der Espresso am Nachmittag gibt neue Energie – die vor allem von den Jungs für ein Tischtennis-Match genutzt wird. Da geht es nicht mehr um eine kleine Ablenkung, da geht es um Ehre und den eigenen Ruf!

day_in_office_tennis

Der frühe Abend eignet sich ziemlich gut für Brainstorming. In den nächsten Monaten stehen viele große Dinge an. In kleinen Gruppen besprechen wir neue Konzepte und Vorhaben oder halten Workshops. Dabei kommen uns die besten Ideen.

day_in_office_jungs

Kurz vor Feierabend heißt es dann: Gas geben! Die letzten Haken hinter die To-Do-Liste setzen und dann den Tag beim Sport ausklingen lassen – egal ob Yoga oder im nahegelegenen Fitnessstudio. Oder: einfach nochmal in gemütlicher Runde Essen gehen. Berlin bietet natürlich auch viel mehr und wir lieben es, neue Ecken der Großstadt zu erkunden.

Was die Mitarbeiter über mymuesli sagen, erfährst Du hier.

 

Lilly12.08.2014 | 16:04

Backgaudi mit dem Piratenmüsli

mm_backgaudi_gugls_piratenmuesli

 

Diese Minigugl haben Biss, denn wir haben das leckere Piratenmuesli von mymuesli eingebacken.

Eine leckere Kleinigkeit zum Frühstück, für die Kiga-Box oder mal für Zwischendurch.

Zum Rezept hier lang!

Masha01.08.2014 | 13:13

Do It Yourself: bunte Lampions

Wir sind im Bastelfieber! Do it yourself ist auch an uns Mädels aus dem Berliner Büro nicht spurlos vorüber gegangen. Also haben wir Bastelschere und Kleber ausgepackt und folgendes Projekt gestartet: aus leeren mymuesli-Dosen allerschönste bunte Lampions zaubern.

Wir finden, diese Lampions machen laue Sommerabende einfach noch schöner. Man sitzt draußen mit einem kühlen Getränk in der Hand und einer feinen Leckerei zum Naschen, plaudert mit seinen Freunden oder lauscht einfach nur dem Zirpen der Grillen. Und jetzt hängen auch noch bunte Lampions in den Bäumen und die Bänder rascheln im Wind – eine herrliche Vorstellung.

mm_up_collage_2

Und so haben wirs gemacht:

1. Den Deckel entfernen und die Dose umdrehen.

2. Weißen Karton um die Dose befestigen, um das mymuesli-Branding zu verdecken.

2. Farbiges Seidenpapier und Bänder deiner Wahl passend in Form schneiden. Mit Kleber auf der Dose auftragen.

3. Ein Loch in den Boden der Dose bohren und Kordel zum Aufhängen befestigen.

4. Bänder unterschiedlich kürzen und auf der Innenseite der Dose befestigen.

 

mm_up_blog

mm_up_collage_1

 

 

 

max29.07.2014 | 16:32

Bayerns Best 50: mymuesli wurde ausgezeichnet…

…als eines von 50 wachstumsstarken bayerischen Unternehmen. In zwei Stunden geht in München die Preisverleihung los… Der Preis zeichnet solche Unternehmen aus, die in den letzten Jahren die Zahl ihrer Mitarbeiter und ihren Umsatz überdurchschnittlich steigern konnten. Gestern wurde er in München verliehen, Philipp und Hubertus sind vor Ort, ich bin gerade in Berlin. Aber insgesamt ein guter Anlass, um mal wieder in paar Zeilen fürs mymuesli-Blog zu schreiben und Bilanz zu ziehen.

bayernsbest50

Es war ganz schön viel los in den letzten Monaten, parallel noch WM, was für ein Sommer! Wir bereiten jetzt gerade die nächste Ladeneröffnung vor, noch im September wird es in Wien soweit sein. Aber auch ein deutscher Laden steht heuer noch an, nämlich Konstanz. Dazu an anderer Stelle nochmals mehr.

In den letzten Wochen und Monaten haben wir auch gemerkt, dass ein wachsendes Unternehmen auch viele, viele Herausforderungen mit sich bringt. Die sind nicht immer leicht zu meistern: Gerade die Kommunikation ist anspruchsvoll. Früher saßen wir zu viert, fünft in einem Büro, jeder wusste alles. Heute gibt es Läden, zwei Büros, die Manufaktur, kleine Lager außen herum, mehr Lieferanten, Partner… Und umso deutlicher wurde, welche Rolle ein motiviertes und gut eingespieltes Team in solchen Phasen einnimmt. Irgendwie klappt es Danke der Menschen dann doch immer, auch in hektischen Zeiten. Und Hektik können wir nach mehr als sieben Jahren bei mymuesli alle ganz gut umgehen.

Wir bekommen auch derzeit wieder viele Fragen zu unserer Entwicklung gestellt, was wahrscheinlich daran liegt, dass wir mit Müsli ein nicht ganz alltägliches Geschäftsmodell haben. Deswegen ist die (positive) Bilanz der letzten Jahre für manche dann doch eine Überraschung. Man darf ja nicht vergessen, dass einige es anfangs für einen Aprilscherz hielten, was wir da vorhaben.

Die mymuesli-Läden waren aus persönlicher Sicht einer der Höhepunkte der letzten Jahre: Das geht wahrscheinlich allen Gründern so, die ein oder mehrere Geschäfte eröffnen. Wenn Du da rein kommst zum ersten Mal – und Du siehst nur  Deine eigener Produkte. Das ist schon ein sehr emotionaler Moment. 

Aber auch die Webseite und unseren dritten Kanal, den Lebensmitteleinzelhandel, werden wir nicht vernachlässigen. Bei beiden Chanels gibt es viel zu tun, aber sonst wäre es ja auch langweilig. Und wir haben festgestellt, dass wir über unsere Lieferanten, unsere Wertschöpfungskette, die Herkunft der Zutaten, noch mehr erzählen wollen, weil sich da tolle Geschichten verbergen.

Aber heute freuen wir uns erstmal über die Auszeichnung, morgen warten dann neue Aufgaben aufs ganze Team. Euch allen an dieser Stelle vielen Dank für die Unterstützung in den letzten Jahren!

 

Masha25.07.2014 | 14:34

So knusprig, so goldgelb, so gut! Unsere ersten Cornflakes sind da

Immer wieder naschen wir sie heimlich aus den Müslidosen. Denn sie sind einfach zu verführerisch. Höchste Zeit also, ihnen eine eigene Dose zu widmen: Cornflakes + Red Fruits. Die ersten 6 Dosen, die unsere liebe Anne für unser Büro geordert hat, waren übrigens innerhalb von 3 Tagen leer. Was sagt uns das? Versteckt eure Cornflakes Dosen, so lange ihr Gelegenheit dazu habt. Denn von den ungezuckerten Flakes in Kombination mit schonend getrockneten Erdbeeren, Himbeeren, Sauerkirschen und feinsten Honeyboons, kriegen wir einfach nicht genug.

pickerimage-blog

Kaum zu glauben, dass Cornflakes vor über 100 Jahren durch einen Zufall entstanden sein sollen. Die Brüder John Harvey und William Keith waren auf der Suche nach gesunden Nahrungsmitteln für Patienten eines Sanatoriums. Über Nacht blieb versehentlich gekochter Weizen stehen. Die Brüder entschieden, ihn durch eine Walze zu drehen und trockneten die so entstandenen Flocken mittels Wärme. Mit Zucker und Malz verfeinert erfreuten sie sich so großer Beliebtheit, dass es in den ersten Monaten zu einem regelrechten Boom kam.

Lilly22.07.2014 | 14:58

Eistee im Sommer ist wie…

… Pommes essen im Freibad, laue Nächte an der Spree genießen, Gitarre spielen am Lagerfeuer oder frische Beeren aus Nachbar´s Garten stibitzen: herrlich, fantastisch und ein absolutes Muss! Eistee selber machen ist unser Tipp für den Sommer! Doch wie geht das eigentlich am besten und was muss man beachten?

Eigentlich kann man gar nicht viel falsch machen. Wir empfehlen, losen Blatt-Tee zu verwenden, denn dann verbreitet sich das Aroma am besten. Wir gießen den Tee immer kalt auf, dafür eignet sich biologischer Tee am besten, da er frei von Pestiziden ist. Auch ist es immer hilfreich Eiswürfel im Haus zu haben, da so der Kühlvorgang des Tees beschleunigt wird.

Der erste Eistee wurde von dem Briten Richard Blechyden popularisiert, und das schon im Jahre 1904. Er versuchte, die Besucher einer Ausstellung von seinem Schwarztee zu überzeugen, doch die Hitze des Sommers machte ihm einen Strich durch die Rechnung. Kurzer Hand hat er den Tee in Blechrohren gekühlt und so hat der erste Eistee große Begeisterung erfahren. Heute wird der Klassiker übrigens mit Zitrone und etwas Zucker serviert.

Und welche Teesorte verwendet man am besten? Das ist Dir natürlich freigestellt. Wenn Du es herb und pfefferig magst, dann probier einen klassischen Eistee mit Schwarztee oder eine Kräuterlimonade. Wenn es eher fruchtig und saftig sein soll, ist ein Fruchttee die richtige Wahl.

Hier haben wir unsere Lieblingsrezepte für selbst gemachten Eistee zusammen gestellt:

Classic Eistee

Eistee_Selber_Machen_Schwarztee_FB

In einen Liter Wasser etwa acht Löffel Schwarztee geben, zehn Minuten ziehen lassen und die Scheiben einer Zitrone hinzugeben. Anschließend für zwei Stunden kalt stellen. Wer es etwas süßer mag, gibt etwas Rohrzucker dazu.

Peachy Ruby

Icetea_Selfmade_Ruby

Verfeinert mit saftigem Pfirsich und Eiswürfeln können wir von dieser Frucht-Bombe nicht genau bekommen. Einfach die Teemischung mit Wasser aufgießen und für zwei Stunden in den Kühlschrank stellen. Eiswürfel und Schnitze eines Pfirsich hinzugeben und eiskalt genießen.

Kräuterlimonade

Icetea_Selfmade_Herbal

Eigentlich gar kein Eistee, aber mindestens genauso lecker: eine Kräuterlimonade mit frischer Minze und Zitrone. Dafür den Kräutertee mit 500ml Wasser (naturell) und 500ml Mineral-Wasser aufgießen und zehn Minuten ziehen lassen. Dann für zwei Stunden in den Kühlschrank stellen und vor dem Genießen noch Minz-Blätter und Zitronenscheiben hinzugeben.

Falls Du noch ein anderes Eistee-Rezept kennst, dann schreib uns doch in den Kommentaren! Wir freuen uns auf neue Ideen!

Lilly16.07.2014 | 14:28

Süße Sünde leicht gemacht: Schwarzwälder Kirsch-Topping

Manchmal geht es nicht anders. Die Lust auf Süßes überfällt einen wie ein unerwarteter Regenschauer. Aber nicht jeder Regenschauer bedeutet gleich schlechte Laune und Trübsinn. Man kann ja das Beste daraus machen, sich den Gegebenheiten anpassen und einen fröhlichen Regentanz veranstalten. Das haben wir uns letzte Woche auch gedacht, als plötzlich jeder Lust auf etwas Süßes hatte.

Deshalb hat sich Masha kurzer Hand ein richtig leckeres und einfaches Rezept ausgedacht: das Schwarzwälder Kirsch-Topping. Danach waren wir alle glücklich und keiner musste ein schlechtes Gewissen haben – obwohl der Geschmack der Süßspeise verdächtig nah an einem großen Stück Torte lag.

mm_SL_topping

Für 1 Portion des Topping brauchst Du:

100g Magerquark

2 EL Mineralwasser

100g Kirschen

1 El Kakaopulver, entölt

 

Zubereitung:

1. Den Quark mit Mineralwasser glatt rühren und anschließend das Kakaopulver untermischen.

2. Die Kirschen waschen, entsteinen und unter den Quark heben.

3. Zusammen mit dem Müsli anrichten. Fertig!

Uns schmeckt übrigens das Schlanker Leben-Müsli Phase 1 am besten dazu.

Wenke11.07.2014 | 10:52

Sommer, Sonne, Frisbee

Auch wenn der Sommer gerade etwas launisch ist (in Berlin hat es sich diese Woche bewährt, Flip Flops und Regenjacke dabei zu haben), genießen wir jeden Sonnenstrahl im Freien. Immer mit dabei: unser Müslidrink, natürlich eisgekühlt. Denn er passt in fast jede Tasche. Wohin Dich unser Müslidrink begleiten kann, haben wir und einige unserer Müsli-Freunde per Video festgehalten. Auch Sportler, die wir mit Müslis unterstützen, sind mit dabei. Ihr könnt zum Beispiel den Slackliner Bernhard Witz und die Buggykiterin Sarah Grau entdecken. Es sind viele tolle Szenen zusammengekommen. Wir konnten uns nur schwer entscheiden, was mit ins Video soll. Vielen Dank an dieser Stelle an alle Helfer, Filmer und Darsteller, die uns unterstützt haben. Und jetzt: Film ab!