mymuesli - das mymuesli blog

In unserem Müsliblog kannst Du nachlesen, wie mymuesli das Licht der Welt erblickte und wie es sich bis heute weiterentwickelt hat. Tag für Tag. Wir freuen uns über Kommentare und Anregungen, damit wir mymuesli noch besser machen können. Viel Spaß beim Lesen!

max30.10.2014 | 10:29

NEOCOM und Emmas Enkel: unterwegs in Düsseldorf

Ich wollte mal wieder ein Lebenszeichen “zu Papier” bringen, gerade aus Düsseldorf, wo ja im Moment die NEOCOM stattfindet. Dazu aber gleich.
Den vorweg muss man Düsseldorf ja vor allem für seinen wunderschönen mymuesli-Laden in der Grabenstraße  5 besuchen, verzeiht mir bitte diese kurze Werbepause… im Laden war ich gestern natürlich auch. Wenn Ihr Düsseldorf besucht, solltet Ihr auf jeden Fall vorbeischauen! Auf der Facebook-Seite des Ladens findet Ihr alle Infos und auch regelmäßig Neuigkeiten zu Aktionen und Angeboten.
mymuesli-laden-duesseldorf

 

Aber der Laden ist nicht der einzige Ort, wo man in Düsseldorf mymuesli bekommt. Viele von Euch haben vielleicht schon von Emmas Enkel in der Berliner Allee 56 gehört. Emmas Enkel ist der Tante-Emma-Laden 5.0, vor allem Dank seines Multi-Channel-Ansatzes. Das äußert sich zum Beispiel darin, dass man im Laden nur einen Bruchteil des Sortiments sieht – man kann sich unzählige Artikel mehr in Ruhe im Laden packen oder nach Hause liefern lassen, auf iPads oder zuhause neue Dinge entdecken oder einfach fragen. Und wie gesagt: Natürlich gibt es auch mymuesli und mymuesli2go. Unsere Dosen (Kickstart, silber) kann man rechts im Bild erspähen, die 2go-Becher gibt es vorne an der Kasse…

Emmas Enkel in Düsseldorf hat auch mymuesli

 

Ach ja: Mit frischer Milch kann man unser Müsli auch in der Guten Stube genießen, während man auf seine Einkäufe wartet und dort vielleicht die beiden Gründer Sebastian (r.) und Benjamin treffen (mit mymuesli selbstverständlich) …

emmas-enkel2

Nun aber zur NEOCOM: Ich war Teilnehmer einer Podiumsdiskussion, “Mehr Zukunft ist gut für alle” war Teil des Titels. Diese These würde ich auch dick unterstreichen, denn wenn alle, ob groß oder klein, innovative und zukunftsträchtige Dinge tun, dann kann das für den Markt und Handel insgesamt nur gut sein … vor allem aus der Kundenperspektive.

Ich bin auch gefragt worden, wie man online Geld verdient und hab scherzhaft geantwortet, indem man Läden aufmacht oder offline geht … Landete natürlich gleich auf Twitter. Gemeint war aber, das kurz zu meiner Verteidigung, dass sich die Kanäle natürlich gegenseitig befruchten, und wir durch die Läden wie den in Düsseldorf viele neue Müslifreunde gewinnen können (die Webseite ist aber nach wie vor unser stärkster Kanal und sowas von Teil unserer DNA, ohne Webseite ist mymuesli undenkbar). Aber: Da wir ohne Risikokapital agieren, würden wir die mymuesli-Läden nicht eröffnen, wenn sie sich nicht tragen würden und ökonomisch sinnvoll wären. Nur als Marketingausgabe wäre das für ein Startup wie uns verrückt.

neocom

Spannend finde ich immer zu erfahren, was die Großen so machen. Denn für uns Startups und kleinere Unternehmen ist Innovation zwar aufgrund eines begrenzten Budgets schwierig, aber wir haben keinen 500x Abstimmungsrunden bis sich was ändert oder ein Projekt auf den Weg gebracht wird. Das macht es aus meiner Sicht insgesamt deutlicher einfacher, zukunftsgerichtet zu agieren. Die richtig großen Unternehmen haben es am schwersten. Zum Beispiel IKEA, die aber jetzt in Hamburg den ersten Innenstadt-Laden eröffnet haben. Verrückt, wenn man die Geschichte der Firma verfolgt.

Wir bei mymuesli mögen Veränderungen, wenn sie uns oder ein Produkt besser machen. Und mal schauen, wie sich unsere (Laden)Konzepte in den nächsten Wochen und Monaten wieder verändern. Um die Zukunft des (Einzel)handels ist mir jedenfalls nicht bange – solange es genügend Innovationskraft gibt…

Lilly29.10.2014 | 18:18

Süßes sonst gibts Saures!

Das ist der allgemein wohlgekannte Spruch, den man an Halloween von kleinen Geistern und Grusel-Prinzessinnen zu hören bekommt. Und da sollte man lieber zu einigen Köstlichkeiten greifen, bevor dann doch das Saure von den Kindern gezückt wird.

Wir haben uns ein einfaches Rezept einfallen lassen, die eine tolle Alternative zu Schokolade und Co. sind. Natürlich sind sie auch schnell zubereitet, damit man rechtzeitig zum 31. Oktober für die Überfälle der Gespenster gewappnet ist. Mit unserem neuen N´oats Aprikose-Kürbis werden aus normalen Butterkeksen im Handumdrehen richtige Crunchy-Cookies.

halloween-kekse-noats

Zutaten

100g N´oats Aprikose-Kürbis

125g Margarine oder weiche Butter

1 Ei

100g gemahlene Haselnüsse

100g Rohrrohrzucker

1 TL Backpulver

2 EL Mehl

 

Zubereitung

1. Den Backofen auf 180°C vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.

2. Alle Zutaten in einer Schüssel verrühren. Aus dem Teig kleine, etwa 2cm große Bällchen formen und diese dann mit einem Löffel leicht platt drücken.

3. Die Kekse etwa 10-15 Minuten auf mittlerer Schiene backen.

 

Lilly24.10.2014 | 17:25

N´oats Vanillekipferl – das klassische Gebäck nun im Porridge

Wer kennt sie nicht? Die immer geliebten und nie aus der Mode kommenden Vanillekipferl. Das erste Rezept für diese Plätzchen gab es schon 1911. Damals wurden sie noch ohne Ei gebacken, aber die Zutaten haben sich bis heute kaum verändert.

Und weil wir diese Kipferl so sehr lieben, gibt es nun eine neue Sorte Porridge: N´oats Vanillekipferl.

Die feinen Haferflocken schmecken wunderbar nach Vanille und Mandel. Eine wärmende Portion davon auf dem Sofa mit einem guten Buch und nichts kann Dich mehr aus der Ruhe bringen.

Aber Du kannst Dir nicht nur ein Porridge damit zubereiten, sondern auch mit N ´oats backen.

mm_blog_vanille_kipferl

 

Zutaten für 50 Kipferl

200g N´oats Vanillekipferl

200g Margarine oder weiche Butter

300g Mehl

90g Zucker

1 TL Backpulver

3 Eier

1 Prise Salz

 

Zubereitung

Zucker und weiche Margarine schaumig schlagen (das geht am besten mit einem Rührgerät). Anschließend N’ oats Vanillekipferl, Eier, Mehl, Salz und Backpulver dazugeben und alles gut verkneten. Den Teig in Folie wickeln und 1 Stunde kaltstellen. Nach der kleinen Wartezeit den Ofen auf 175°C vorheizen. Den Teig portionsweise in fingerdicke Rollen– und danach zu kleinen Kipferln formen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen und auf mittlerer Schiene etwa 15 Minuten goldgelb backen.

Lilly21.10.2014 | 8:58

Die perfekte Müsli-Mischung

Geschmäcker sind verschieden und genau deshalb kann man sich auf mymuesli.com sein individuelles Lieblingsmüsli zusammen stellen. Der eine liebt Rosinen, der andere verehrt von weißer Schokolade überzogene Cranberries. Doch eines ist sicher: Die Mischung macht´s.

Und so haben wir lange getestet und probiert, haben verschiedene Formeln aufgestellt und wieder verworfen. Wir wollten herausfinden, wie hoch der jeweilige Anteil an Müsli, Milch und frischem Obst sein muss. Hier unser Ergebnis:

mm_blog_perfekte_mischung

Und wie magst Du es am liebsten?

Lilly17.10.2014 | 15:48

Sport im Herbst

Die Blätter färben sich langsam goldbraun, die Kastanien liegen auf den Gehwegen und die Kinder machen sich schon die ersten Gedanken über ihr Halloween-Kostüm. Oder einfach gesagt: Es ist Herbst.

Neben wärmenden Suppen und kuschligen Wollpullovern ist auch die sportliche Aktivität in den Herbst-Monaten ein wichtiges Thema. Es gibt viele Artikel darüber und wir haben ein bisschen gestöbert. Muss man etwas besonderes beim Sport beachten? Gibt es bestimmte Sportarten, die gut geeignet sind? Kann man das gleiche Equipment verwenden?

Herausgekommen sind diese Tipps, um besser in die Herbst-Saision zu starten und auch bei einem kleinen Regenschauer die sportliche Motivation beizubehalten.

1. Trotz Regen uns Wind ist Bewegung im Freien immer noch am besten. Denn so kann der Körper das eigene Immunsystem stärken.

2. Warm Up und Cool Down nicht vergessen! Es wird oft vergessen und ist aber so essentiell – und macht auch wirklich Spaß.

3. Ab und zu sind wir gerne noch mal Kind. Und was macht ein Kind lieber als mit den Gummistiefeln in eine große Pfütze zu springen? Joggen, Rad fahren oder Fußball spielen machen auch mit Matsch und Regen sehr viel Freude.

4. Viel trinken! Möglichst viel Wasser oder Früchtetee. Wer ein bisschen variieren möchte, kann sich hier einige Anregungen holen.

5. Besonders in der kalten Jahreszeit ist es wichtig auf die richtige Kleidung zu achten. Am besten kleidet man sich in den so genannten Zwiebel-Schichten. Die erste Schicht sollte das Transpirieren unterstützen. Die zweite sollte wärmen und die dritte ist der Schutz vor Wind und Regen.

mm_blog_sport_im_herbst

Lilly13.10.2014 | 14:09

Ein Tag im mymuesli-Büro – Passau

An unserem Standort in Passau beginnt der Tag schon früh am Morgen. Denn während die Stadt noch schläft, wird in unserer Manufaktur bereits eifrig Müsli gemixt. Mit einem Kaffee in der Hand trifft man wenig später die ersten Kollegen aus dem Büro in unserer Küche. Ein gemeinsames Müsli und eine freundliches Guten Morgen sorgen für den perfekten Start in den Arbeitstag.
Gleichzeitig klingeln in unserem Kundensupport die Telefone und man hört die Tastenschläge auf der Tastatur. Das Team sorgt dafür, dass alle Kundenanfragen schnellstmöglich beantwortet werden. Unser Vertriebsinnendienst kümmert sich um die Anfragen und Bestellungen unserer Firmenkunden.

Kundensupport_opt
Die netten Kolleginnen im Sekretariat sorgen für Ordnung im Büroalltag. Sie haben für jede Anfrage den richtigen Ansprechpartner und finden die letzte kleine Lücke in einem vollen Terminkalender. Sie sind jederzeit für jedermann zur Stelle, so dass Chaos und Hektik keine Chance haben.

Sekretariat_optIn der Mittagspause kochen wir gerne zusammen, denn gemeinsam schmecken Salat und Pasta doppelt so guad. Aber manchmal können auch wir leckeren Semmeln und Brezen oder einer schnellen Pizza nicht widerstehen. Anschließend genießen wir ein paar Sonnenstrahlen auf unserer kleinen Terrasse. Mit neuer Energie geht es am Nachmittag in die nächsten Termine. Unglaublich aber wahr, das Team um Irene denkt bereits im Weihnachtsmodus, denn viele unserer Firmenkunden überraschen ihre Mitarbeiter oder ihre eigene Kunden mit einem Weihnachts-Müsli.

Vertrieb_optEgal ob neue und spannende Projekte oder knifflige Probleme, wir lieben die offene und direkte Kommunikation. Dank der kurzen Wege treffen sich die Kollegen der verschiedenen Abteilungen auch spontan zu kurzen Gesprächen. In unserem Innenhof ist den ganzen Tag reger Betrieb. Hier werden nur die besten Biozutaten angeliefert und palettenweise fertige Müslis zum Versand abgeholt. Auch die Pakete für unsere Kaffee- und Teefreunde machen sich von hier aus auf den Weg. Da kann es an der Rampe schon mal eng werden, aber zum Glück behält Patrick immer den Überblick.

Rampe_opt

In der Buchhaltung und im Controlling rauchen die Köpfe, denn es wird analysiert, gerechnet und bewertet. In geheimer Mission basteln die Jungs aus der IT fleißig an einer neuen Version unserer Website. Sobald alle Aufgaben des Tages erledigt und alle wichtigen Besprechungen vorbei sind, steht kurz vor Feierabend noch ein Tischtennis Match auf dem Programm. Lasst die Spiele beginnen!

Tischtennis_optNach getaner Arbeit freuen wir uns auf die gemütliche Atmosphäre an den drei Flüssen Donau, Inn und Ilz. Hier lässt sich ein spannendes Buch verschlingen oder eine kleine Runde in den Joggingschuhen drehen. Bei einem gemeinsamen Feierabendbier diskutieren wir gerne auch eifrig über andere Themen als Flocken und Früchte. Doch auch am Abend steht die Manufaktur nicht still. Die Kollegen der Spätschicht mixen, wiegen und packen unser Müsli, bevor unser Reinigungsteam kurz nach Mitternacht das Licht ausmacht.

Lilly07.10.2014 | 16:14

Granola – was ist das eigentlich genau?

Sonntag, Sonnenschein, Familienfrühstück. Mit dabei: das neue Blaubeer-Vanille-Granola. Meine Familie hat sich gefreut und die Packung war auch ziemlich schnell ziemlich leer. Besonders mein Vater war angetan. Doch er wusste gar nicht so genau, was es mit den knusprigen Haferflocken auf sich hat. Deshalb erklären wir hier, wie es überhaupt zum Granola kam und was wirklich der Unterschied zum herkömmlichen Müsli ist.

Granola-Müsli mit frischen Früchten und Nüssen

Granola wird als Frühstücksmahlzeit beschrieben, die neben Haferflocken auch Nüsse, Früchte Honig und manchmal Puffreis enthält. Bekannt ist die Müsli-Variante aus Amerika. Schon im späten 19. Jahrhundert wurde der Name dort zum ersten Mal erwähnt. Besonders bei der Herstellung von Granola ist das Backen und meist auch Süßen der Haferflocken. Dabei wird aber nicht der übliche Kristallzucker verwendet. Das Zugeben von Honig oder Sirup verfeinert die Flocken mit einer feinen Süße und in Kombination mit Nüssen oder Früchten ist Granola-Müsli der perfekte Begleiter am Frühstückstisch. Besonders beliebt ist Granola für die Herstellung von Müsli-Riegeln, aber Du kannst es natürlich auch als Topping für Desserts verwenden.

Schoko-Granola schmeckt hervorragend mit Kirschen – sogar ein bisschen wie Schwarzwälder-Kirsch-Torte. Mit Cranberries und Pistazie hingegen wird das Granola richtig fruchtig.

Leckeres Schokogranola, herzhaftes Kürbis-Granola oder Granola mit Früchten - bei mymuesli gibt es alles, was das Granola-Herz begehrt

Mittlerweile gibt es aber nicht nur süße Mischungen, sondern auch herzhafte Müslis, wie das Kürbis-Granola mit Paprika und Aprikose, haben es uns angetan. Dieser Trend kommt auch aus Amerika. Dort werden die Haferflocken beispielsweise mit Grünkohl gemischt und das Ganze nennt sich dann Kale-Nola.

Die berechtigte Frage von meinem Vater war schließlich: Und was ist nun der Unterschied zu Müsli?

An sich haben Müsli und Granola die gleichen Zutaten: Haferflocken, Früchte, Nüsse und Kerne. Der kleine, aber feine Unterschied besteht in der Herstellung. Für Granola werden die Haferflocken mit Honig gebacken und somit leicht süß im Geschmack. Man kann es auch ganz einfach selbst machen, indem man die Haferflocken im Ofen bei etwa 170°C für eine halbe Stunde mit Honig und Öl backt.

mm_blog_granola_muesli

Übrigens: Wusstest Du, dass es in Deutschland auch eine Kartoffelsorte gibt, die genauso heißt?

Masha03.10.2014 | 15:00

Zu Besuch bei der Blaubeer-Ernte

Fruchtig, säuerlich-süß und prall blau – Unsere Bio-Blaubeeren gehören von Beginn an zu den Lieblingszutaten vieler Müslifreunde. Wir werden oft gefragt, wo genau sie herkommen. Also haben wir uns auf den Weg gemacht und unseren Lieferanten zur Erntezeit besucht. Dafür ging es einmal quer durch Deutschland in die Nähe von Bremen. Denn dort werden unsere Blaubeeren von einem kleinen Familien-Betrieb für uns angebaut. Bis zur Ernte im Juli wachsen sie fast unter idyllischen Bedingungen. Auf den Weg dorthin, hatten wir das Gefühl, dass die Zeit etwas langsamer vergeht als sonst. Denn die Blaubeer-Felder sind umgeben von herrlichen Wäldern, leuchtendem Heidekraut und einer natürlichen Moorlandschaft. Bei Anbau und Ernte gibt es natürlich einiges zu beachten. Danach werden die fruchtigen Beeren besonders schonend gefriergetrocknet. So behalten sie ihren frischen Geschmack. In unserer Müsli-Manufaktur angekommen, werden sie zum Beispiel ins Blaubeer-Müsli gemixt – oder direkt in Dein Lieblingsmüsli.

Jetzt aber Film ab für unser Video. Und nochmal ein herzliches Dankeschön an Tobias, Erika und alle, die uns beim Video unterstützt haben!





Unbedingt probieren solltet Ihr übrigens unser brandneues Blaubeer-Vanille-Granola-Müsli. Blaubeer-Vanille-Granola … Ein muss für jeden Blaubeer-Fan.

Masha25.09.2014 | 15:02

Einmal Granola mit Gemüse, bitte!

Gemüse im Müsli? Klingt erst mal ein bisschen komisch, aber unserer Produktmanagerin Anne ging diese Idee einfach nicht mehr aus dem Kopf. Und so dachte sie sich: Wieso nicht! Die Granola-Basis besteht aus mit Bio-Bienenhonig gebackenen Haferflocken. Die Flocken schmecken nur dezent süß und können so bestens mit herzhaften Zutaten kombiniert werden. Besonders in den USA ist Granola schon lang bekannt und wird dort in den verschiedensten Variationen gegessen.

Getrockneten Kürbis- und Paprikastücken sowie süßen Aprikosen harmonieren perfekt. Und zusammen mit knackigen Kürbiskernen und milden Pekannüssen wird die Mischung vollendet. Wenn Du wissen möchtest, wie die Idee für das Paprika-Kürbis-Granola zustande kam, dann schau Dir doch das kurze Video von Anne und ihrer Idee hier an.

Unser Paprika-Kürbis-Granola schmeckt richtig gut als Vormittags-Snack oder zwischendurch am Nachmittag. Außerdem kann man mit diesem Granola noch einiges mehr machen.

Hier haben wir 2 fabelhafte und leckere Rezepte zusammengestellt, die durch das Müsli noch den letzten Feinschliff bekommen:

mm_gemüsli_smoothie_blog

Gemüsli-Smoothie

„Ein Smoothie am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen“ – aber auch für Zwischendurch ist dieses Getränk bestens geeignet. Die frischen Zutaten geben Dir einen Kick am Morgen und für all die Herausforderungen des Alltags. Und die Zubereitung ist so einfach, dass gar nicht viel falsch gehen kann.

Zutaten:

1 Banane, 1 Apfel, 1 Zitrone, 1 Handvoll Blattspinat, 30g Müsli, 200ml Wasser

Zubereitung:

Einfach alle Zutaten in einen Mixer geben und vermengen. Schon fertig!

mm_gemüsli_riegel_blog

Gemüsli-Riegel

Den perfekten Müsli-Riegel zu finden, ist gar nicht so einfach. Entweder zu süß, zu trocken oder zu klebrig. Also probieren wir es einfach selbst aus. Und zwar mit dem neuen Paprika-Kürbis-Granola. Die Komposition aus den herzhaften Zutaten wie Kürbis und Paprika und der feinen Süße des Honigs schmeckt herrlich aufregend.

Unser Tipp: Lieber ein paar Riegel mehr machen, denn man kann gar nicht so schnell schauen, wie sie plötzlich vergriffen sind.

Zutaten:

200g Müsli, 60g Mehl, 60g Apfelmus, 50g Agavendicksaft, 50g cremiger Honig

Zubereitung:

1. Einfach das Müsli mit dem Mehl vermischen und anschließend gründlich mit Honig, Agavendicksaft und Apfelmus vermengen.
2. Die Masse dann auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech drücken und in den heißen Ofen schieben. Bei 170°C dauert es knapp 20 Minuten, bis die Riegel fertig sind.
3. Noch warm in die gewünschte Form schneiden, abkühlen lassen und genießen.

Masha16.09.2014 | 10:37

Wir lieben Bircher!

Das Ur-Müsli der Müslis stammt von dem Schweizer Arzt Bircher-Benner, soviel dürfte mittlerweile bekannt sein. Schließlich haben wir vor kurzem seinen Geburtstag gefeiert. Letzte Woche haben wir uns dann abends im Berliner Büro in die Küche gestellt und Birnen gerieben – und das nicht zu knapp. Zwischendurch immer brav Zitronensaft über die Zesten geträufelt, damit sich die schönen Birnen nicht braun verfärben. Und das Beste kommt natürlich zum Schluss: Das lecker-fruchtige Beeren-Bircher. Mit Milch aufgegossen kommt die ganze Mischung über Nacht in den Kühlschrank. So hat es Zeit die Feuchtigkeit aufzunehmen und cremig zu werden, wie es sich für ein richtiges Bircher-Müsli gehört.

Am nächsten Tag haben wir uns an 3 verschiedenen Varianten probiert, alle fruchtig, beerig und mit einer dezent säuerlichen Note.

Beerenbircher_Blogpost

Grundmischung für eine Portion Beeren-Bircher:

80g Beeren-Bircher
1 Birne
Vollmilch
1 EL Mandelstifte

Beeren-Bircher mit Zimt-Kirschen:

2 EL Sauerkirschen (gefroren)
etwas Zimt

beeriges Beeren-Bircher:

1 EL Heidelbeeren (gefroren)
1 EL Himbeeren (gefroren)
optional: ein wenig Zucker

cremig-fruchtiges Beeren-Bircher:

2 EL griechischer Joghurt
2 EL Orangensaft
1 EL Heidelbeeren (gefroren, aufgetaut und püriert)
1 EL Himbeeren (gefroren, aufgetaut und püriert)

 

Zubereitung:

Die Birne reiben und mit Zitronensaft beträufeln, mit Beerenbircher und Mandeln mischen. Dann mit Milch aufgießen, bis die Mischung bedeckt ist. Ab in den Kühlschrank und über Nacht ziehen lassen. Am nächsten Morgen die jeweiligen Zutaten unterrühren. Fertig!