Eine Fahrt zum See


Die Geschichte unseres Bio-Müslis beginnt im Sommer 2005: Es ist so heiß, dass wir 3 Studenten, Hubertus, Philipp und Max, uns auf dem Weg zum See machen. Im Auto hören wir den Radiospot einer bekannten Müslifirma. So kommen wir ins Gespräch über Werbung und Müsli: Wir malen uns aus, wie viel besser unsere Müsli-Werbung wäre. Ach, unser Müsli erst...

Auf dem Rückweg halten wir an einem Supermarkt. Wie sieht die Müsli-Auswahl aus? Wir sehen eine Menge bunter Pappkartons mit diversen Cerealien auf ihrer Flugbahn in Richtung Frühstücksschale fliegen. Die ganze Müsliwand schreit „Leckerleckerlecker!“.  Aber überzeugt sind wir nicht.

 Jeder von uns mag Müsli gern. Dennoch finden wir keines, dass uns dreien schmecken würde – Immer ist eine Zutat drin, die einer nicht nicht mag. Warum nicht ein Müsli mixen, das nur die eigenen Lieblingszutaten enthält, also "custom-mixed muesli“? Und es sich dann direkt nach Hause schicken lassen.

Mit einer Umfrage wollen wir wissen, wie andere darüber denken: "Würden Sie Müsli online kaufen?" Aber das Ergebnis war ernüchternd: Keiner der Befragten kann sich vorstellen, Müsli im Internet zu bestellen. Dabei ist gerade Müsli mit seinen verschiedenen Zutaten und Variationsmöglichkeiten ein ideales Mass-Customization-Produkt.

Aber wir arbeiten neben dem Studium trotzdem an unserem Müsli-Projekt weiter. Am 30. April 2007 geht mymuesli.com online. Und es läuft besser an als gedacht: Nach 2 Wochen sind wir ausverkauft. Das Verrückte: Die Dosen füllen wir zu dem Zeitpunkt per Hand ab. Und die Müsli-Manufaktur? Die ist im 1. Stock in der Passauer Fußgängerzone.

content2-jungsamsee.jpg
 

Passau 

Liebe auf den zweiten Blick

Berlin, Hamburg, München – Wir sind in Passau verliebt, in die Menschen, die Umgebung und die Ruhe. Aber Liebe auf den ersten Blick ist es nicht. Denn wir 3 wissen gar nichts von Passau vor unserem Umzug nach Niederbayern. Doch eines schon: Das die Uni gut sein sollte. Deswegen zieht es uns ja ursprünglich dorthin.

Passau, die zweitgrößte Stadt in Niederbayern, ist vor allem durch das Zusammentreffen der Flüsse Inn, Ilz und Donau bekannt. Aber auch durch ihr Campus-Feeling: Von rund 50.000 Einwohnern sind 10.000 Studenten. Eine Kleinstadt. Die Zeit steht still in Passau. Zumindest abends, wenn niemand mehr in der Innenstadt unterwegs ist. 

Tagsüber im Sommer ist Passau geprägt von Touristen. Da kommt sogar Italien-Feeling auf. Eine Vespa im Ohr, Weißwein in der Hand und die schöne Kulisse. Im Winter allerdings ist Passau vor allem eins: neblig. 

Wir kommen aus allen Ecken Deutschlands: Hubertus aus Emden, Philipp vom Bodensee, Max aus München. Durch das Studium sind wir in Passau gelandet (Philipp und Hubertus studierten BWL, Max Jura) und haben die 3-Flüsse-Stadt seitdem schätzen gelernt.



Heute produzieren wir in der alten Kühbacher Halle, im Herzen Passaus. 2007 gründen wir mymuesli in Passau, weil wir schon da sind. So wird Passau über die Jahre zu unserer wunderbaren „Müsli-Stadt". Es ist also Liebe auf den zweiten Blick. Die aber hält bis heute.

3 Dinge, die man in passau MACHEN SOLLTE

Ein bisschen Kultur und einen Ausblick auf die schöne Passauer Kulisse gibts auf der Veste Oberhaus. Die gehört zu den größten Burganlagen Europas und bietet außerdem ein Museum.

Wer in Passau ist, kommt am Dom nicht vorbei. Der steht direkt in der Passauer Altstadt und macht mit seinem Barockbau mächtig Eindruck. Übrigens: Mit 17.974 Pfeifen und 233 Registern befindet sich darin die größte Domorgel der Welt. 

Eine Lesung, ein kleines Konzert oder ein ausgefallener Film: Das Scharfrichterhaus in der Passauer Altstadt nahe dem Rathaus ist ein echter Geheimtipp für Kabarett- und Kulturbegeisterte. 

 


Die mymuesli-läden

ERLEBE UNSERE Müsli-VIELFALT OFFLINE

Unsere Offline-Geschichte beginnt 2009 mit einem Zufall: Eigentlich wollen wir eine Art gesunden Imbiss eröffnen – Um selbst jeden Tag gesund Mittagessen zu können. Denn ein schnelles und ausgewogenes Mittagessen in Passau zu bekommen, ist (damals) nicht einfach. So wollen wir mit „Brotzeit“, so der Arbeitstitel, Abhilfe schaffen.

Eine Fläche ist schnell gefunden. Die hat Charme, ist mit 20 Quadratmetern nur etwas klein. Und dort Mittagessen zubereiten? Da hat Philipp eine Idee: einen Müsliladen. Verkaufen können wir Fertigmüslis, die es aus Kooperationen gibt. Dazu Bio-Kaffee und frisches Bircher-Müsli. Und am 25. Mai 2009 eröffnen wir.

2012 eröffnen wir 2 weitere Läden: am Münchner Viktualienmarkt und in Regensburg. Für die gibt es erstmals Städte-Müslis mit einer aufgedruckten Panorama-Ansicht. Die können Müslifreunde perfekt als Urlaubsgruß verschicken. 

2015 ist besonders erfolgreich, denn wir eröffnen gleich 20 neue mymuesli-Läden – in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Ein Jahr später gibt es schon 50 Läden in 4 Ländern – mit dem ersten Laden in Schweden. Seitdem lernen wir viel dazu und feilen am Konzept. Und wir feilen immer noch.

Du bist auf der Suche nach dem mymuesli-Laden in Deiner Nähe? Hier findest Du ihn.