mymuesli Verpackungen

Unsere Verpackungen

Hallo Müslifreund*in! Wie schön, dass Du auf dieser Seite gelandet bist. Du scheinst Dir Gedanken darüber zu machen, wie wir Dein Lieblingsmüsli, Porridge und Co. verpacken – wir auch! Sehr viele sogar und schon von Anfang an. Der Grund ist klar: Unsere Erde braucht uns mehr als je zuvor! Verpackungsflut, Mikroplastik, CO2-Emissionen… all das schadet unserer Umwelt und langfristig auch uns selbst. Darum unser Ziel: möglichst nachhaltige Verpackungslösungen finden. Wir sind stolz auf das, was schon passiert ist, wissen allerdings: Wir sind noch lange nicht perfekt – aber wir arbeiten dran. 

Darauf kommt es uns an:

verpackung-content1a.png
verpackung-content1b.png
verpackung-content1c.png
verpackung-content1d.png
100% recyclebare Materialien.
Unnötige Materialien oder Packstoffe vermeiden.
Am liebsten plant-based oder Papier.
Wenn möglich: auf Plastik verzichten.

100% Nachhaltig – Warum nicht schon gestern?


1. Nachhaltigkeit: Grundsätzlich und wichtiger denn je

Mehr erfahren +

Schon bei der Entwicklung unserer allerersten Müslidose hat Nachhaltigkeit eine große Rolle gespielt. Heute, rund 14 Jahre später, spielt sie eine noch größere. Denn auch die Nachfrage ist mit der Zeit größer geworden – das ist gut und wichtig! Was jedoch gleich geblieben ist: Wir brauchen nach wie vor Verpackungen, die unsere Lebensmittel vor äußeren Einflüssen schützen und ohne unerwünschte Zusatzstoffe möglichst lange haltbar machen. Bedeutet:


2. Unser Lösungsansatz


Mehr erfahren +

Minimaler Materialeinsatz bei maximaler Funktionalität und Zuverlässigkeit der Verpackung. Heißt konkret: Wir wollen zugleich ressourcenschonend verpacken und möglichst wenig Emissionen verursachen. Außerdem sollen die Materialien am liebsten plant-based sein oder zu 100% recyclebar. Aber die Verpackungen müssen eben auch ihren Zweck erfüllen: den sicheren Schutz unserer Lebensmittel.

Umweltschutz steht also der Produkt- und Verbrauchersicherheit gegenüber.

Minimaler Materialeinsatz bei maximaler Funktionalität und Zuverlässigkeit der Verpackung.




3. Die Sache mit dem Kunststoff

Mehr erfahren +

Plastik ist (leider) das Material, das diesen Zweck am besten erfüllt. Es schützt vor Feuchtigkeit, Schadstoffen und hält unsere Lebensmittel am längsten frisch. Und gleichzeitig ein wichtiger Aspekt, wenn es um Nachhaltigkeit geht: Ein längeres Haltbarkeitsdatum hat weniger Food Waste zur Folge. Ein Drittel aller Lebensmittel weltweit landet im Müll. 

4. Plastik wird zum Problem, wenn...

Mehr erfahren +

…es unkontrolliert verbraucht und nicht richtig recycelt wird. Gleichzeitig versinkt unsere Welt in Plastik. Die Hauptursachen für die unkontrollierte und exponentiell steigende Flut? Zum einen die massenhafte Produktion; Plastik ist in der Herstellung deutlich günstiger als Alternativen. Zum anderen überforderte Länder, in die auch Deutschland seit Jahrzehnten seinen Müll exportiert. Es fehlt weltweit an Kapazitäten zur Abfallentsorgung, somit landet ein großer Teil oft einfach im Meer – mit verheerenden Folgen unsere gesamte Umwelt.

Kunststoff bringt auch viele Vorteile mit und ist in vielen Bereichen unseres Lebens sehr nützlich.

…es unkontrolliert verbraucht und nicht richtig recycelt wird.



5. Zurück zu uns: Das können wir tun

Mehr erfahren +

Unnötige Verwendung von Plastik vermeiden und richtig recyceln! Im Supermarkt, beim Einkaufen generell oder wir als Unternehmen: Jeder von uns hat die Wahl, auch wenn es nicht unbedingt der leichtere Weg ist. Wir setzen alles daran, unsere Verpackungen stets zu optimieren und all unsere Müslifreund*innen über richtiges Recycling aufzuklären. Wir mit Dir gemeinsam für eine saubere, lebenswerte Umwelt!

Im Klartext: Wie lautet der Status Quo bei unseren Verpackungen? Und wie werden unsere Müslidosen, 2go-Becher und Co. richtig recycelt? Hier findest Du eine Übersicht! 

Unnötige Verwendung von Plastik vermeiden und richtig recyceln!


WELLE OHNE PLASTIK STATT PLASTIKWELLE
Hast Du schon gewusst? Wir kompensieren bereits seit Januar 2021 das gesamte Plastik unserer mymuesli2go-Becher mit everwave – und konnten so schon einiges für unsere Ozeane tun. Außerdem unterstützen wir seit September 2021 die Meeresretter*innen bei ihrer Mission auch mit unserem Save The Ocean Müsli. Jede Dose steht für 2 Kilo weniger Kunststoffe und Müll in unseren Meeren und Gewässern. Doch es gibt nur eine langfristige Lösung: alternative Verpackungen, die zugleich ressourcenschonend und mit möglichst wenig Emissionen verbunden sind. Wir sind stets dabei, unsere Verpackungen zu optimieren. Dabei gilt: so wenig Plastik wie möglich, 100% recyclebar und möglichst reduzierter Materialeinsatz bei maximaler Funktionalität. Du willst mehr über die Arbeit der Umweltschützer*innen von everwave wissen? Mitgründer Clemens Feigl hat uns erklärt, wie und wo genau sie aktiv sind. Hier geht's zum Interview! Weitere Infos zur Plastikkompensation mit everwave findest Du in unseren FAQs

15442 KG

Plastik mit everwave aus Gewässern geholt

Wie recycelst du unsere Verpackungen richtig?

Dosen


Vorgemixte Müslis

Wir lieben Müsli – und die einzigartigen Dosen, in denen sich unsere Müsli-Kreationen von Beginn an befinden. Seitdem hat sich viel getan! Die Dose unserer fertigen Müslis besteht aus: 

  • 55% weniger Kunststoff
  • rund  90% Papier
  • davon 64% recyceltes Altpapier 

Die Innenseite ist statt mit Aluminium ganz dünn mit Kunststoff beschichtet, der Boden aus beschichtetem Karton statt aus Plastik. Und für unser Etikett verwenden wir wasserbasierte Farben. Die Dose kann also bis auf Deckel und Versiegelungslasche im Altpapier entsorgt werden – übrigens genauso wie unsere Topping- und Porridge-Dosen. So recycelst Du die Dose für unsere vorgemixten Müslis richtig: 




Selbstgemixte Müslis

Neben unseren Fertigmüslis gibt es noch die Müslis aus unserem Müsli-Mixer. Hierfür verwenden wir Dosen-Rohlinge, die mit Deinem Wunschdesign aus einem Folien-Papier-Verbund beklebt werden. Deshalb dürfen diese Dosen nicht ins Altpapier, sondern müssen im Restmüll entsorgt werden.

Weitere Unterschiede: Die Barriere in der Dose besteht, wie früher, aus einer dünnen Aluminiumschicht und der Boden gleich dem Deckel aus Kunststoff, um für besseren Halt beim Durchlaufen der Müsli-Mix-Maschine zu sorgen. 

Sondereditionen und besonders kleine Auflagen wie zum Beispiel bei unseren Städte-Müslis entsprechen ebenfalls diesem Status Quo – alle sind am weißen Kunstoffboden zu erkennen. Für sie sowie die Dosen unserer Chocs und Minis gilt die Mülltrennung der selbstgemixten Müslis:




2go-Becher


2go-Becher

Ein Update vorweg: Seit 01.01.2021 kompensieren wir mit everwave jeden Plastikbecher, der für uns produziert wird. So lange, bis wir unsere nachhaltige Alternative gefunden haben. 

Wie es dazu kam und was unseren aktuellen Becher ausmacht, liest Du jetzt: Er ist handlich, hält eine Menge aus und bietet genug Platz für die richtige Menge Milch. Seit rund 11 Jahren begleitet uns der 2go-Becher. Schon damals war er durch seine trennbaren Materialien super recyclingfähig. Die Papierbanderole gibt dem dünnen Becher halt und spart somit Kunststoff. Den brauchen wir, damit Dein Lieblingsmüsli frisch bleibt – und Du zum Beispiel auch heißen Porridge in der Mikrowelle darin zubereiten kannst. Doch wir wissen, dass wir hier noch lange nicht perfekt sind. Unser Ziel: Einen Becher entwickeln, für den weniger Kunststoff benötigt wird, damit er direkt im Altpapier entsorgt werden kann. Bis dahin trennst Du ihn am besten so:



Riegel

Chocolate Riegel 

Unsere Chocolate Riegel mit Lucuma: gemacht zum Genießen. Das geht leider nur einmal pro Riegel. Anders, die Verpackung: Die Folie ist “Made for Recycling” und wurde dafür mit dem entsprechenden Logo vom Umweltdienstleister Interseroh ausgezeichnet. 
 
Die Folienverpackung ist eine sogenannte Monofolie, besteht also aus nur einem Material, ohne diverse Schichten wie oft üblich. Ja, das Material ist Polypropylen, also Plastik, allerdings kann es über die gelbe Tonne zu 100% wiederverwertet werden. Für Deinen nächsten Riegel zum Beispiel.

 
Damit das klappt, müssen verschiedene Kriterien erfüllt werden. Mit 19 von 20 Punkten schneidet die Verpackung Deines Schokoriegels sehr gut ab. Der Punkt Abzug kommt allein von der Art der Bedruckung. Also, erst genießen und dann dem Recyclingkreislauf zuführen. Jedes Mal auf’s Neue. 
 

Gras im Karton für unser 12er Paket

Du bist auf den Geschmack gekommen und nimmst gleich einen ganzen Karton? Gut, denn unser Graskarton kommt mit stolzen 70 Prozent Graspapieranteil zu Dir. Dadurch wird der CO2- und Wasserverbrauch während der Produktion reduziert und der Karton ist biologisch abbaubar. Also ab damit ins Altpapier oder alternativ in den Biomüll.



Müsliriegel

Neu verpackt und 100 % recyclefähig: Unsere Müsliriegel 2.0
Wir haben Ende Juli 2021 umgestellt: Tschüss Umkarton, hallo Monofolie! Die Folienverpackung kennt ihr bereits – von unseren Chocolate Riegeln. Seit Spätsommer 2019 verpacken wir unsere Müsliriegel nicht mehr in eine Verbundfolie aus 2 Kunststoffen, sondern in besagte Monofolie. Gleiche Folie, gleiche Auszeichnung: “Made for Recycling”.  

6000 Kilo Karton weniger pro Jahr 

Bisher steckte Dein Müsliriegel zusätzlich in einem Schuber aus Pappe. Der bestand zwar zu 10 Prozent aus Grasfasern und konnte in der Herstellung beim Wasserverbrauch im Vergleich zu Frischfaserkartons punkten, trotzdem bedeutete dieser Umkarton einen höheren Materialaufwand. Künftig verzichten wir darauf, um Papiermüll zu vermeiden. In einem Jahr sparen wir so rund 6000 Kilogramm Karton ein. 



Nilk

Unsere Nilk Verpackungen

Nilk ist die beste Alternative zu herkömmlicher Milch. Um auch die beste Alternative für die Verpackung zu finden, haben wir sämtliche Kategorien sowie deren Vor- und Nachteile verglichen: Der Tetra Pak ist schon jetzt die nachhaltigste Kategorie für unsere Nilk. Er schützt das Produkt optimal vor Umwelteinflüssen, spart durch sein geringes Gewicht CO2 beim Transport und kann nach Gebrauch zu über 70% recycelt werden. Doch es gibt Unterschiede: Aktuell verwenden wir das Modell Tetra Brik® Aseptic 1000 Edge aus 70% pflanzlichen und nachwachsenden Materialien mit einem fossilen Kunststoffanteil von 26%. Das ist schon nicht schlecht, geht aber künftig sogar noch besser: 

Mit dem neuen nachhaltigeren Modell aus plant-based Kunststoffen für Verschluss und Packung steigt der Anteil nachwachsender Materialien bei unserer großen Nilk auf 87% und senkt gleichzeitig den CO2-Ausstoß um ganze 19% auf etwa 45g CO2 für den gesamten Lebenszyklus pro Packung. Unsere Nilk2go startet direkt nachhaltig mit den gleichen Materialien, sprich 74% sind nachwachsende Rohstoffe, die 20% CO2 im Vergleich zur aktuellen, normalen Nilk-Verpackung einsparen. Für ein besseres Recycling entsorgst Du den Deckel für beide Varianten separat von der restlichen Verpackungen in der Wertstofftonne.




Teedosen von Tree of Tea


Teedosen

Für besten Teegenuss gilt: Das Aroma muss so gut es geht erhalten werden. Unsere Dosen für Tree of Tea sind deshalb etwas anders aufgebaut. Der Boden besteht, wie der Deckel auch, aus Weißblech und ist fest mit der Dose verbunden. Auch wenn der Korpus aus mit Aluminium beschichtetem Altpapier besteht, muss die Dose in den Restmüll. Deckel und Alu-Versieglung können in die Wertstofftonne. 

Aber es gibt noch Optimierungspotenzial: Im Optimalfall gelingt uns auch hier eine “More-Paper”-Lösung, zum Beispiel indem wir den Papierboden unserer Müslidosen verwenden. Schwieriger wird es bei der Barriere: Hier müssen wir testen, ob ein umweltfreundlicher Lack auf Wasserbasis, wie bei den anderen Verpackungen geplant, ausreicht. Alternativ müssten wir hier auf eine dünne Kunststoffbeschichtung ausweichen. Hier nochmal die Trennung der aktuellen Materialien im Überblick und wie Du sie richtig recycelst: 


Nut Butter Balls

Nut Butter Balls

Unsere Nut Butter Balls bestehen nur aus den besten Zutaten. Deshalb haben wir uns auch bei der Verpackung auf das Nötigste beschränkt und uns für eine 100 Prozent recycelbare Variante aus nur einer Schicht entschieden. Der Unterschied zu vielen anderen Verpackungen: Da es keine Verbundfolie ist, zum Beispiel aus Papier und Kunststoff, kann sie als sogenannte Monofolie viel besser beziehungsweise überhaupt recycelt werden. Nachdem Du Deinen Snack vernascht hast, kannst Du die Verpackung im gelben Sack entsorgen, damit sie dem Wertstoffkreislauf zugeführt werden kann.


Instant Fruitshakes


Instant Fruitshakes

Plastikfrei, yes! Das ist unsere erste kompostierbare Verpackung aus nachwachsenden Rohstoffen. Auf Deinem Heimkompost zersetzt sich die Verpackung nach einigen Monaten zu Wasser und einem kleinen bisschen CO2. Klingt lange, aber eine Bananenschale braucht zum Beispiel etwa 5 Jahre. Gerade kein Komposthaufen vor der Haustür? Kein Problem. Über den Restmüll kann die Folie nahezu schadstofffrei verbrannt werden. Der Biomüll macht leider noch keinen Sinn, da unsere Entsorgungsanlagen nicht darauf eingestellt sind – wie gesagt, noch nicht!



Wie unsere Verpackungen verpackt werden

Wie unsere Produkte verpackt werden, hast Du jetzt erfahren. Doch wie werden eigentlich unsere Verpackungen verpackt? Lern im Video Uschi kennen: unsere Verpackungsmaschine! Sie ist nicht nur ultraschnell und innovativ, sondern vor allem auch nachhaltig. Mit ihr können wir zum Beispiel auf Klebeband verzichten und Dein Paket in Sekunden individuell auf Deine Bestellung anpassen. Heißt, Uschi nutzt nur so viel Kartonage wie wirklich benötigt wird.

Mach mehr aus Deiner Dose

Recycling ist super, Upcycling noch besser. Aus unseren Dosen und Bechern werden Keksdosen, Handy-Lautsprecher oder Lichterketten. Lass Dich überraschen was alles möglich ist und schenk Deiner Verpackung ein zweites Leben. Viele kreative Ideen haben wir für Dich schon in unseren Blog gepackt. Also – bastel mit und do it yourself!